Graßlfinger Moos

 

Zum Graßlfinger Moos gehört nicht allein das Gut Graßlfing, das das Potential für ein lebendes Museum (altes Handwerk wie Schmiede) und als Ort vielfältiger Veranstaltungen besitzt, und deshalb im Einvernehmen mit dem Eigentümer entsprechend zu entwickeln ist.

Im Graßlfinger Moos wohnen seit Jahrhunderten Menschen, die dort auch teils arbeiten. Der Strukturwandel in der Landwirtschaft und der Wegfall des Torfabbaus ändert daran nichts. Im Gegenteil: Die Bewohner haben einen Anspruch darauf, dass ihre Lebenswelt angemessen erhalten und bedarfsgerecht an die veränderten Lebensverhältnisse baulich angepasst wird. Dazu muss die Stadt geeignete planungsrechtliche Schritte ergreifen, die die Erhaltung der Natur im Einklang mit den Bedürfnissen der Einheimischen sichert.

 

Vorherige Seite    Nächste Seite