Selbstbestimmtes Älter werden

In Würde und selbstbestimmt älter werden: Das ist eine Herausforderung, der wir uns auf der kommunalen Ebene stellen. Der demografische Wandel verlangt Antworten, die alle Generationen betreffen. In Olching älter werden hat viele Facetten. Denn der Selbst- oder Fremdversorgungsgrad ist in dieser Lebensphase nicht planbar und sehr verschieden. Dennoch gibt es Möglichkeiten, das SELBSTBESTIMMTE älter werden zu unterstützen und zu fördern. Von zielgruppengerechten Angeboten in Vereinen, über die Förderung von verschiedenen Wohnformen und -modellen, bis zu einer generationengerechten Stadtplanung mit Nahversorgungs- und Mobilitätsangeboten. Olching wird älter und der Anteil der hier lebenden Menschen. Das bedeutet für uns:

  • Wir fördern Ü-60 Angebote in den Vereinen und bei Trägern.
  • Wir fördern alternative altersgerechte Wohnformen, um denjenigen, die sich im Alter „verkleinern“ werdenn, attraktive Alternativen anzubieten. Dafür stellen wir städtischen Grund z. B. in vergünstigter Erbpacht bereit. Dafür bietet sich auch die Paulusgrube an, die eine sehr gute Nahversorgung garantiert. 
  • Wir unterstützen diejenigen, die in ihrem Zuhause Älter werden möchten und Betreuung benötigen. Das Sozialzentrum ist in Olching Anlaufpunkt für soziale Beratung und Familienstützpunkt. Dieses berät Betroffene und Angehörige über Betreuungsmöglichkeiten und unterstützt fachlich Träger und Vereine, wie die Nachbarschaftshilfe oder den Sozialdienst. Dies werden wir weiter ausbauen und den Bedürfnissen entsprechend erweitern. 
  • Wir sichern eine strukturelle Einbindung und stetigen Austausch der älteren Generation mit Stadtrat und Verwaltung in Form eines Seniorenbeirats. Zudem fördern wir die Ehrenamtsbörse – denn Engagement wird immer gebraucht.