Verabschiedung zweier Mitglieder unserer Fraktion

Bild:
Danke
Ereignisdatum
30.04.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

Da wir wegen des Abstandsgebotes leider keine Sitzung mehr abhalten konnten, darf ich die ausscheidenden Mitglieder auf diesem Wege herzlich verabschieden.

Bernhard Nickel war 18 Jahre im Stadtrat, davon 6 Jahre 3. Bürgermeister, eine Periode Feuerwehrreferent, 6 Jahre stellv. Fraktionsvorsitzender.
In seine Zeit als Feuerwehrreferent fiel der Bau des neuen Gerätehauses in Geiselbullach, das dann Anlass bot, als Grundlage für die künftige Ausstattung unserer vier Feuerwehren ein Gutachten erstellen zu lassen. Bernhard hat seine Aufgaben im Stadtrat mit großem Engagement wahrgenommen.
Sein praxisgeschärfter Blick auf das kommunale Geschehen hat sich wohltuend von der politischen Windmacherei anderer abgehoben. Er hat seine Erfahrungen und sein Wissen besonders im Bauausschuss und Stadtentwicklungsausschuss eingebracht. Dort wurde seine Stimme nicht immer, aber durchaus gehört. Die Zusammenarbeit mit ihm in der Fraktion war sehr konstruktiv und gab häufig den Anstoß, pragmatische Wege zur Gestaltung unserer Stadt einzuschlagen.

Gerlinde Zachmann war 24 Jahre im Stadtrat und in dieser Zeit unumstritten Sozialreferentin. Diese Kompetenz wurde von keiner Seite im Stadtrat infrage gestellt. Ihre Beiträge zur sozialen Gestaltung der Stadt sind so zahlreich, dass sie nicht alle ausgezählt werden können.
Kurz nach dem Zuzug nach Neuesting im Jahre 1972 initiierte sie den Spielplatzverein an der Ringstraße, der auf 10.000 qm den noch heute bestehenden Spielplatz errichtete, auf dem sich nicht nur Generationen von Kindern und Jugendlichen getummelt, sondern auch die Eltern auf legendären Sommerfesten sich erfreut und so die Nachbarschaft zusammengeschweißt haben; 9 Jahre war sie stellv. Vorsitzende des Vereins.
Sie bewirkte, dass der Sozialdienst Olching (SDO) 1973 eine Zweigstelle in Esting eröffnete. Nebenbei war sie noch im Elternbeirat des Kindergartens Geiselbullach (in Esting gab es keinen) und der Grundschule Esting.
Sie übernahm die Leitung des Pflegedienstes des Sozialdienstes, den sie professionalisierte, nachdem sie zuvor einen solchen für die Arbeiterwohlfahrt in Olching aufgebaut hatte, bis sie von dem von der SPD geprägten Vorstand vergrault wurde.
In ihrer Zeit als Geschäftsführerin des SDO weitete dieser seine Tätigkeitsfelder um die Mittagsbetreuung an allen Grundschulen und das Kinderhaus Esting (ein Pilotprojekt im Landkreis mit 1 Stimme Mehrheit beschlossen) aus. Der SDO hatte eine Mitgliederzuwachs auf knapp 1000 (jetzt noch etwa 600).
Sie setzte das Sozialzentrum an der Feursstraße durch, initiierte die Wohnungsbaugenossenschaft „Älter werden in Olching“, die schließlich in den Verein gleichen Namens überging, nachdem die Stadtratsmehrheit die Unterstützung für deren Wohnprojekt verweigerte.
Ihre Vorstellungen zum Wohnen im Alter wurden schließlich mit dem privat finanzierten Objekt an der Isabellastraße 1, 1 a verwirklicht, nachdem zuvor die erste Seniorinnen-Wohngemeinschaft des Landkreises im sozialen Wohnungsbau im Schwaigfeld verwirklicht wurde. Für Ihre zahlreichen sozialen Leistungen erhielt sie 2012 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Mit dem Ausscheiden dieser beiden Persönlichkeiten verliert die Stadt und auch die FWO zwei wertvolle Mandatsträger, die nur schwer zu ersetzen sein werden. Namens der Fraktion und persönlich darf ich mich herzlich für das jahrzehntelange, weitgehend ehrenamtliche Engagement bedanken. Sie haben in der Stadt bleibende Spuren hinterlassen.

Mit den besten Grüßen

Ewald Zachmann

 

Ewald Zachmann
Isabella Straße 1 a
82140 Olching
00498142-14182
00498142-28072 Fax